Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen

Pädagogische Begleitung

Lernen fürs Leben

Sich freiwillig zu engagieren bedeutet, neue Erfahrungen zu sammeln, mit vielfältigen Eindrücken konfrontiert zu werden, die eigene Persönlichkeit weiter zu entwickeln, etwas fürs Leben mitzunehmen und zu lernen. Die pädagogische Begleitung unterstützt diesen wichtigen Prozess:

Ziele der pädagogischen Begleitung

Die pädagogische Begleitung hat zum einen das Ziel, Freiwillige auf ihren Einsatz vorzubereiten. Sie bietet ihnen aber auch die Gelegenheit, außerhalb der praktischen Arbeit in der Einsatzstelle einmal innezuhalten, um Eindrücke mit anderen Freiwilligen auszutauschen und Erfahrungen aufzuarbeiten. Darüber hinaus werden soziale und interkulturelle Kompetenzen vermittelt und das Verantwortungsbewusstsein für das Gemeinwohl beziehungsweise für einen nachhaltigen Umgang mit Natur und Umwelt gestärkt.

Dauer

Bei einer zwölfmonatigen Dienstdauer sind 25 Bildungstage vorgesehen. Wird ein Dienst über den Zeitraum von zwölf Monaten hinaus vereinbart oder verlängert, erhöht sich die Zahl der Seminartage um mindestens einen Tag je Monat der Verlängerung. Entsprechendes gilt bei einem kürzeren Dienst. Freiwillige, die älter als 27 Jahre sind, nehmen in angemessenem Umfang an den Seminaren teil. Als angemessen wird in der Regel mindestens ein Tag pro Monat angesehen.

Durchführung

Seminare bieten u. a. die Bildungszentren des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) an. Die Verantwortung für die pädagogische Begleitung und die Durchführung der Seminare haben die Zentralstellen übernommen, so dass die genaue Ausgestaltung und Organisation der Seminare von Verband zu Verband unterschiedlich sein kann. Alle Seminare sind für die Freiwilligen kostenfrei. Einzelheiten regelt die Einsatzstelle in Abstimmung mit ihrer Zentralstelle und den Freiwilligen.

Politische Bildung

Unsere Demokratie ist angewiesen auf engagierte, aufgeklärte Bürgerinnen und Bürger, die sich selbstbewusst und verantwortungsvoll in Politik und Gesellschaft einbringen. Daher ist für alle Freiwilligen im BFD das Seminar zur politischen Bildung an einem Bildungszentrum des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben fester Bestandteil des Bildungsprogramms:

Wie stehen meine alltäglichen Entscheidungen in Verbindung mit anderen Menschen hier und weltweit? Politische Zusammenhänge sind oft schwer durchschaubar – Wie komme ich zu einem eigenen Urteil in politischen Fragen? Wie kann ich die Gesellschaft mit gestalten und Verantwortung übernehmen?

Solche und ähnliche Fragen sind Gegenstand des Seminars zur politischen Bildung. Welche politischen Themen im Einzelnen behandelt werden, entscheiden die Teilnehmenden. Aktuelle politische Geschehnisse werden dabei berücksichtigt.

Weitere Informationen über die Bildungszentren