Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen

Die Bildungszentren im Kontext der Corona-Pandemie

Sicherheit an den Bildungszentren

Die Sicherheit der Freiwilligen hat im Seminarbetrieb an den Bildungszentren des Bundes höchste Priorität. Die bundesweit geltenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sowie die spezifischen Vorgaben der jeweiligen Länder und deren Gesundheitsbehörden gelten selbstverständlich auch an den Bildungszentren. Es werden alle notwendigen Vorkehrungen getroffen, um diese zu gewährleisten.

Einladungen zum Seminar

Alle Freiwilligen, die ab dem 8.6.2020 zu den Seminaren eingeladen werden, erhalten die Einladungen per Post über ihre Einsatzstellen. Zu unserem Bedauern können derzeit bedingt durch die Corona-Pandemie nicht alle Teilnehmenden eingeladen werden. Wir bemühen uns grundsätzlich alternative Seminarformen anzubieten. Sollte dies in Einzelfällen nicht möglich sein, gelten die Seminare als absolviert und sind nicht nachzuholen.

Risikogruppen und Seminarteilnahme

Zum eigenen Schutz und zum Schutz anderer Freiwilliger können Bundesfreiwillige auf eine Teilnahme an den Seminaren verzichten, wenn eine personenbezogene Risikoeinschätzung zu dem Ergebnis führt, dass die betreffenden Freiwilligen zu einer Risikogruppe zählen. Die Einschätzung sollte zusammen mit den Freiwilligen gemäß den aktuellen Erkenntnissen des Robert-Koch-Instituts (RKI) und ggf. in Abstimmung mit den örtlichen Gesundheitsbehörden erfolgen. Das Ergebnis ist plausibel zu begründen und in der Einsatzstelle aktenkundig zu machen.  

Anreise aus Risikogebieten

Sollten eingeladene Freiwillige aus einem Gebiet anreisen, das in den sieben Tagen vor Seminarbeginn aufgrund der Corona-Fallzahlen als „Risikogebiet“ eingestuft ist, ist auf eine Anreise zu verzichten. Die Einstufung als „Risikogebiet“ erfolgt durch die jeweils zuständigen Gesundheitsbehörden eines Bundeslandes. Auf Grundlage dieser Informationen bitten wir die Einsatzstellen/die buchende Instanz, in der Woche vor Seminarbeginn eine Risikoeinschätzung für ihre Freiwilligen vorzunehmen. Da die Einstufung als „Risikogebiet“ auch kurzfristig erfolgen kann, bitten wir die eingeladenen Freiwilligen, sich auch an dem Wochenende vor Seminarbeginn über die aktuellen Fallzahlen in dem Ort, aus dem sie anreisen, zu informieren. Das Ergebnis ist dem Bildungszentrum umgehend mitzuteilen und für spätere Prüfungen aktenkundig zu machen.

Bildungszentren in Corona-Risikogebieten

Unter Bezugnahme auf die Ergebnisse der Beratungen am Mittwoch, 14.10.2020 zwischen Vertretungen von Bund und Ländern zur Eindämmung der Corona-Pandemie wurde entschieden, dass die Durchführung der Präsenzseminare der Bildungszentren des Bundes, die in einem Gebiet liegen, das von der zuständigen Gesundheitsbehörde des Bundeslandes als Risikogebiet eingestuft ist, für die nächsten zwei Wochen ausgesetzt wird. Wann der Seminarbetrieb vor Ort wieder aufgenommen wird, ist von der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie abhängig. Wir prüfen die Situation regelmäßig und informieren die Einsatzstellen/buchenden Instanzen rechtzeitig.
Sollte die Einstufung zum Risikogebiet während einer laufenden Seminarwoche erfolgen, werden die zu diesem Zeitpunkt laufenden Präsenzseminare weitergeführt, sofern dies nicht einer geltenden Verordnung des jeweiligen Bundeslandes widerspricht.

Weitere Fragen?

Selbstverständlich können Sie sich gerne an das zuständige Bildungszentrum wenden. Die Kontaktdaten finden Sie auf den Seiten der einzelnen Bildungszentren.