Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen
Arne Weber, 19 Jahre
Stralsunder Werkstätten gemeinnützige GmbH

Das Herz muss über die Hürde

Porträt von Arne Weber

„Der frühe Vogel fängt den Wurm“. Das Sprichwort mag angestaubt sein, für Arne Weber ist es Realität. Sein Arbeitstag in den Stralsunder Werkstätten, einer gemeinnützigen GmbH, in der Menschen mit und ohne Behinderungen zusammen arbeiten, beginnt meist um 6.30 Uhr. Dann schwingt sich der 19-Jährige auf den Trecker oder er schnappt sich Heckenschere, Mäher und Spanngurte und beginnt seinen Arbeitstag. Die Vielseitigkeit seiner Aufgaben versteckt sich hinter vier Buchstaben: GaLa, also Garten- und Landschaftspflege. Als Teil der Stralsunder Werkstätten kümmern sich die GaLa-Teams um Rasen-, Hecken- und Rabattenschnitte, zu fällende Bäume, verwildertes Pflaster und welkes Laub. Arne Weber ist seit August 2019 an Bord.

Doch im Frühling 2020 ist manches anders. Deshalb steht Arne Weber gerade mit seinem BFD-Kollegen Julian Stuchlik in der Hauptwerkstatt, zwischen ihnen Berge von Kartons. Die beiden verpacken – natürlich in sicherem Abstand zueinander – Alltagsmasken, die von den Beschäftigten der Schneiderei genäht werden. Die meisten Masken schützen die eigenen Mitarbeiter (auch Arne und Julian tragen sie während ihrer Arbeit), andere werden verpackt und verkauft. Und die restlichen Kartons? Hat ein Labor geordert, das darin Antikörpertests verpacken will. Sie könnten im Kampf gegen Corona entscheidend sein, denn sie spüren Anzeichen einer überstandenen Infektion im Blut auf.

Beim Stichwort Corona muss Arne stöhnen. Ihm fehlt die Arbeit im Grünen, vor allem das Zusammensein mit den Kollegen seines Teams. Gerade deshalb hatte er sich ja nach seinem Abi im Sommer 2019 bei den Stralsunder Werkstätten als Freiwilliger beworben: Arne, der schon als Schüler in einem Kinderdorf als Betreuer arbeitete, wollte Kompetenzen aus- und Berührungsängste abbauen. „Natürlich hatte ich Zweifel, wie gut ich mit behinderten Menschen umgehen kann. Hier musste ich mein Herz über die Hürde werfen – mit Erfolg.“ Auch die körperliche Arbeit in der Garten- und Landschaftspflege („nach zwölf Jahren Schule!“) ist für Arne eine wichtige Erfahrung. Trotzdem möchte er nach seinem BFD zurück in den Klassenraum – als Grundschullehrer. Das entsprechende Studium beginnt im Herbst. Im August wird sich Arne dafür in Greifswald, Rostock und Potsdam bewerben.

Die Einsatzstelle: In den Stralsunder Werkstätten arbeiten behinderte und nicht behinderte Menschen zusammen. Freiwillige helfen unter anderem beim Fahrdienst, in der Wäscherei, beim Catering und in der Garten- und Landschaftspflege (GaLa). Die GaLa-Teams kümmern sich unter anderem um Rasen, Bäume und Hecken auf dem Gelände des HanseDoms Stralsund.

Webseite der Einsatzstelle: www.sw-hst.de

Text: Lars Herde
Foto: Margit Wild