Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen
Uschi Griep, 50 Jahre
Tierschutzverein Schwaan

Teil einer tollen Truppe

Uschi Griep mit einer schwarzen Katze auf dem Arm.

Plötzlich war Miro da. Keiner wusste, was dem attraktiven Kater passiert war. Uschi Griep nahm sich des Tieres an, päppelte es mit Futter und Streicheleinheiten und machte sich auf die Suche: Wer kennt Miro? Am Ende brachte ein Facebook-Aufruf Miro zu seinem Besitzer zurück. Dieser hatte seinen Kater, der auf einen parkenden Transporter geklettert und so in die Fremde gereist war, schon gesucht.

Besitzer? „Hunde haben Herrchen, Katzen Personal“, sagt Uschi Griep. Die 50-Jährige ist seit April 2020 Freiwillige im Tierschutzverein Schwaan (Mecklenburg-Vorpommern), der sich seit 25 Jahren hingebungsvoll vor allem um Katzen kümmert. Der Verein hat ihnen eine Auffangstation mit geräumigen Katzenhäusern, viel Freigang und reichlich Zuwendung geschaffen. Oft haben die Tiere eine schlimme Vergangenheit hinter sich: gequält, verwildert, halb verhungert. Uschi und ihre Kollegen („ich bin Teil einer tollen Truppe“) bringen sie wenn nötig zum Tierarzt, füttern, streicheln und suchen ein neues Zuhause, pardon: neues Personal für die Tiere.

Obwohl erst seit April dabei, hält Uschi Griep dem Verein schon seit Jahren die Treue. In Schwaan geboren, zog sie nach ihrer Hochzeit für viele Jahre nach Salzwedel (Sachsen-Anhalt), arbeitete als Lebensmittel-Fachverkäuferin und leitete Bäckereien. Später absolvierte sie in Celle eine Ausbildung zur Altenpflegerin. Als ihr Mann vor zehn Jahren starb, zog es Uschi Griep nach Schwaan zurück. Schon bald engagierte sie sich ehrenamtlich im Schwaaner Tierschutzverein.

Dass sie dies jetzt als Bundefreiwillige tun kann, freut Uschi Griep, die sich schon in Rente sah. Was freilich nicht Nichtstun bedeutet hätte: Uschi kümmert sich um zwei betagte Seniorinnen, begleitet sie zum Arzt oder Einkauf. Dann sind da noch ihre Enkel und der große Garten. Wie sie das mit ihrem Dienst im Tierschutz – der Frühdienst geht bis 12, die Nachmittagsschicht bis 18 Uhr – unter einen Hut bekommt? Uschi Griep hat eine verblüffende Antwort: „Ich schaue möglichst selten auf die Uhr. Dann klappt das!“

Die Einsatzstelle: „Derzeit haben 35 Katzen bei uns ein Zuhause gefunden“, sagt Manfred Poniatowski, Vorsitzender des Tierschutzvereins Schwaan e. V. „Von Mai bis September können wir zusätzlich bis zu 40 Katzenkinder aufnehmen, die wir liebevoll aufziehen und vermitteln“. Außerdem kümmert sich der Verein um das Wohl freilebender Katzen an verschiedenen Futterstellen. In der Auffangstation gibt es auch Projekte in der tiergestützen Arbeit mit Jugendlichen aus therapeutischen Wohngruppen, mit Schülern und Rentnern, die das Zusammensein mit den Katzen genießen.

Webseite der Einsatzstelle:www.tierschutzverein-schwaan.de

Text: Lars Herde
Foto: Margit Wild