Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen

Es ist nie zu spät, das Richtige zu tun

Der Bundesfreiwilligendienst bietet vielfältige Möglichkeiten gerade auch für Ältere, sich zu engagieren

Berlin, 25. August 2011 – Ob es der Wunsch ist, noch gebraucht zu werden, jemand seine Erfahrungen weitergeben möchte oder sich einfach noch viel zu jung fühlt, um den Lebensabend zu Hause oder im Garten zu verbringen – wer sich im Alter dafür entscheidet, sich freiwillig zu engagieren, hat meist eine ganz konkrete Motivation. Der Bundesfreiwilligendienst ist offen für Menschen aller Altersgruppen und bietet gerade auch älteren Bürgerinnen und Bürgern eine neue Gelegenheit, sich nach dem Berufsleben in die Gesellschaft einzubringen.

Vielfältige Einsatzfelder

Die Entscheidung, im Alter eine neue Verpflichtung einzugehen, ist eine Herausforderung. Gleichzeitig ist freiwilliges Engagement eine wertvolle Bereicherung und wird mit einzigartigen Erfahrungen belohnt. Die Einsatzmöglichkeiten im Bundesfreiwilligendienst sind dabei vielfältig und reichen von der Betreuung alter und kranker Menschen über den Natur- und Tierschutz bis hin zur Mithilfe bei Bildungs- und Kulturprojekten. Dabei ist ein Einsatz nicht nur in Vollzeit, sondern für Freiwillige ab 27 Jahren auch in Teilzeit, mindestens jedoch von mehr als 20 Stunden pro Woche, möglich.

Soziale Absicherung garantiert

Für ihre Tätigkeit benötigen Bundesfreiwillige keine fachliche Ausbildung, lediglich der Abschluss einer Schulausbildung ist vonnöten. Bundesfreiwillige übernehmen ausschließlich gemeinwohlorientierte Aufgaben. Das sind in häufigen Fällen praktische Hilfstätigkeiten, in denen menschliche Beziehungen im Vordergrund stehen. Gewährleistet ist hierbei, dass für den Bundesfreiwilligendienst keine bestehenden Arbeitsstellen gestrichen oder ersetzt werden.

Der Einsatz als Bundesfreiwilliger ist sozialversicherungspflichtig, die jeweilige Einsatzstelle führt die Beiträge ab.

Leicht Einsatzstellen finden

Ein Überblick über mögliche Einsatzstellen ist im Internet zu finden: Auf der bundesweiten Platzbörse unter www.bundesfreiwilligendienst.de sind schon mehr als 24.500 freie Plätze in ganz Deutschland veröffentlicht (Stand 15. August 2011). Hier kann man sich leicht die freien Einsatzstellen in der Nähe anzeigen lassen.

Darüber hinaus informiert die Webseite über alle Fragen rund um den neuen Bundesfreiwilligendienst. Wer sich dennoch lieber telefonisch beraten lassen möchte, findet unter der Service-Telefonnummer 0221 3673 0 beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben einen Ansprechpartner.

Im Anhang haben wir einige der wichtigsten Fragen rund um den Bundesfreiwilligendienst beantwortet. Wir würden uns freuen, wenn wir Ihr Interesse geweckt haben.

Gerne vermitteln wir Ihnen Interviewpartner zum Bundesfreiwilligendienst oder senden weitere Informationsmaterialien zu.


Pressekontakt
Kampagnenbüro Bundesfreiwilligendienst
Tel: 030 288 83 78 21
E-Mail: presse[at]bundesfreiwilligendienst.de